Home
Eine Zeitreise durchs Moor
Tiere und Pflanzen im Moor
Manches wissen wir, vieles nicht
Der Moorweg und andere Projekte
Klimaforschungsprojekt
Ardning / Links
Themenweg des Jahres 2014
Fotowettbewerb 2013
Fotowettbewerb 2010
Bilder
Sitemap



Alles Regen oder was | Ein saurer Schwamm | Mühsames Moor | Geschichte unterm Mikroskop

KLIMAFORSCHUNGSPROJEKT VON WELTWEITER BEDEUTUNG


Simon Drollinger, Stephan Glatzel und
Dieter Weissensteiner im Pürgschachen Moor
Moore sind nicht nur Lebensraum seltener und schützenswerter Pflanzen und Tiere, sie speichern - in intaktem Zustand - auch Kohlendioxid und schwächen den Treibhauseffekt ab. Werden sie dagegen entwässert, wird der in ihnen gebundene Kohlenstoff als Kohlendioxid freigesetzt. Doch wie verhalten sich Moore im Alpenraum? Setzen sie schon bei leichter Störung Kohlendioxid oder gar Methan, ein noch wirksameres Treibhausgas, frei? Diese bisher nicht geklärten Fragen untersuchen Prof. Stephan Glatzel, Geoökologe am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien, der Doktorand Simon Drollinger und Dieter Weissensteiner vom Moorschutzverein Pürgschachen. Ab Oktober 2014 liefen die ersten Vorbereitungen und im Juli 2015 begannen die Forschungsarbeiten. Die Ergebnisse aus Pürgschachen liefern weltweit relevante wissenschaftliche Grundlagen für die Datenauswertung klimarelevanter Treibhausgasflüsse in Hochmooren.

Bilder zum Klimaforschungsprojekt

 



 Anfang Made by estraTec